Präventionsschulungen

Die Präventionsordnung zum sexuellem Missbrauch des Bistums Aachen sieht verpflichtende Schulungen von Ehren- und Hauptamtlichen in der Kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit vor.

Ziel dieser Schulungen ist es, die Teilnehmer*innen für die Thematik zu sensibilisieren und sie über die Prävention von sexuellem Missbrauch gründlich zu informieren, damit sie Hinweise auf eine Gefährdung frühzeitig erkennen und bei grenzüberschreitendem Verhalten konkret und angemessen handeln können.

Der Fachbereich Jugend MG/HS bietet regelmäßig Schulungen an. Die Mitarbeiter*innen des Fachbereichs führen diese als offene Veranstaltung an verschiedenen Orten in den Regionen durch. Die Schulungen für alle Teilnehmer*innen  sind kostenfrei und werden nach den Standards der Präventionsordnung des Bistums Aachen durchgeführt.

Weitere Informationen auf www.praevention-bistum-aachen.de.

Hinweise zu Präventionsschulungen

prävention (c) Bistum Aachen

Viele Schulungsangebote zur Prävention sexuellen Missbrauchs mussten bisher wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Der Fachbereich Jugend in den Regionen Mönchengladbach und Heinsberg erarbeitet derzeit ein Konzept, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen diese wichtigen Schulungen wieder anzubieten.
Angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgefallener Schulungen werden über neue Termine informiert.  

Prävention von sexualisierter Gewalt geht alle an - Ein Film der deutschen Bischofskonferenz

Prävention katholische Kirche (c) Kirche

Was ist mit dem Begriff „sexualisierte Gewalt“ gemeint? Wie kann man reagieren, wenn man etwas bemerkt? Wo gibt es Informationen dazu und an wen sollte man sich wenden? Eins ist klar: Prävention fängt dort an, wo Menschen sich näher damit beschäftigen!

"Blick hinter die Maske - Strategien der Täter und Täterinnen bei sexualisierter Gewalt" von Zartbitter e.V.

logo (c) Zartbitter e.V.

Hier wurde von Zartbitter e.V. Köln, dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen sowie dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein Video mit dem Titel "Blick hinter die Maske - Strategien der Täter und Täterinnen bei sexualisierter Gewalt" für die Präventionsarbeit im Fußball entwickelt. Das ist natürlich auch an anderen Stellen einsetzbar.